• slide 1
  • slide 2
  • slide 3
  • slide 4
  • slide 4
Das zauberhafte Lavizzaratal ist eines der schönsten Geschenke der Natur! Es besticht durch eine unvergleichlich schöne Bergwelt mit einer jahrhundertealten Alpentradition und durch seine romantischen Dorfkulissen. Doch der Schein trügt: vom Zerfall bedrohte Cascine, brachliegende Alpweiden, verblassende Fresken und bröckelndes Mauerwerk uralter Kirchen und Häuser - vom Rad der Zeit überrollt!

Die Fondazione Lavizzara kämpft mit ganzer Kraft für den Erhalt dieser wunderschönen, kulturhistorisch unsagbar wertvollen Schätze - für ein einmaliges Stück Schweizer Heimat! Unsere Projekte widmen sich der landschaftlichen, ökologischen, landwirtschaftlichen und kulturellen Aufwertung der Alpweiden, Berghütten, Gebirgspfade und Wanderwege sowie der Dörfer und Kirchen im Tal.

Schutzwald von Menzonio – Monte di Cima

Schutzwald von Menzonio – Monte di CimaDas Lavizzaratal besticht durch den Einklang von Tradition, Kultur und Natur. Auf 731 m.ü.M. liegt der wildromantische Ort Menzonio über den Fluss Maggia am Eingang des Lavizzartals und ist umgeben von Wäldern und Terrassenhängen. Die Fichten- und Lärchenwälder rund um das Dorf haben eine wichtige Funktion – sie sind Schutzwälder, welche die Bevölkerung und deren Häuser vor Naturgefahren wie Lawinen, Steinschlägen und Murgängen bewahren. Durch den Klimawandel, di extremen Wetterverhältnissen, Wildschäden, den Windwurf sowie instabile und veraltete Baumbestände ist der Schutzwald über Menzonio gefährdet und die Schutzwirkung verringert sich rasant. Damit der Wald weiterhin und langfristig seine Schutzfunktion erfüllen kann braucht es unmittelbare waldbauliche Massnahmen.

mehr erfahren
Kirche des Hl. Martin von Tours

HerdenschutzprojektTypische, bescheidene Häuser in Sornico stehen am Fusse des herausragenden Glockenturms der antiken Kirche des Hl. Martin in Tours und bilden gemeinsam eine urtümliche Kulisse vor der eindrücklichen Alpenlandschaft. Die dem heiligen Martin in Tours gewidmete Kirche wurde im 16. Jahrhundert Mutterkirche des Val Lavizzara und gehört heute zu den geschützten Kulturgütern.

In den 80iger Jahren wurden die erforderlichen Arbeiten im Außenbereich realisiert, damit die eintretende Feuchtigkeit nicht weiterhin die Gemälde und Fresken der historischen Kirche im Innenbereich beschädigt. Doch mittlerweile ist der Zustand im Inneren Besorgnis erregend und eine unmittelbare Renovierung für den Erhalt dieses bedeutenden Kulturerbes unbedingt notwendig.

mehr erfahren
Herdenschutzprojekt

HerdenschutzprojektSeit Jahrhunderten bewirtschafteten Bergfamilien mit grossem Einsatz und mühsamer Arbeit die Alpen rund um Lavizzara. Die Abwanderung und den dadurch verbundenen Rückgang der Weidewirtschaft hat eine Ausbreitung des Waldes verursacht. Nur durch die Wiederbelebung und Bewirtschaftung der Alpen konnte eine weitere Ausbreitung des Waldes verhindert werden.

Dank der «Fondazione Lavizzara» wurden landwirtschaftliche Aspekte wiederbelebt – z.B. betreiben heute ansässige Bauern ökologische Viehzucht. Sie helfen somit rückläufige Arten zu bewahren und gleichzeitig liefern sie uns erstklassige, frische Lebensmittel. Jedoch sind ihre geliebten Kühe und Ziegen täglich einer Bedrohung ausgesetzt – dem Wolf, der seit 1981 als geschützte Art zählt und sich deshalb stark ausbreitet. Des einen Freund, des anderen Feind - wir suchen Lösungen, um ein argloses Zusammenleben zu ermöglichen, damit die Weidewirtschaft erhalten und die Alpine Landschaft geschützt werden.

mehr erfahren
ALPE DI LARECC

ALPE DI LARECCPrächtige Weiden krönten einst die Alpe di Larecc mit ihrer unschätzbar wertvollen Alpenkultur. Doch heute liegt die wunderschöne Alp brach und verwildert. Wo einst Rinder und Ziegen weideten, breitet sich um die halbzerfallenen Berghütten der Wald aus. Jahrhundertealte Alpentraditionen sind dem Untergang geweiht… Deshalb setzen wir uns mit aller Kraft für die Wiederbelebung der Alpe di Larecc ein. Wir wollen gewährleisten, dass Hirten mit ihrem Vieh wieder auf sicheren Pfaden zu den sattgrünen Weiden der Alpe di Larecc gelangen, mit Trinkwasser versorgt sind und in intakten Ställen und Berghütten Unterschlupf finden. Auch Naturfreunden soll es möglich sein auf instandgesetzten Pfaden zu benachbarten Alpen zu wandern und sich an kulturlandschaftlichen Schätzen zu erfreuen!

mehr erfahren
ALPWEIDEN

ALPWEIDENDie wunderschönen Alpweiden des Lavizzaratals erzählen die Geschichte einer jahrhundertealten Alpentradition, die den Talbewohnern einst die wirtschaftliche Existenz sicherte. Heute nicht mehr - seit der Abwanderung in die Städte liegen viele Alpweiden brach und verwildern… Wir helfen! Unser Einsatz für die Wiederbelebung der Alpweiden dient nicht nur dem Erhalt einer kulturhistorisch einzigartigen Schweizer Landschaft - sie schafft jungen Leuten auch eine Existenzmöglichkeit im Tal!

mehr erfahren
BERGHÜTTEN
"Cascine" - die typischen Tessiner Berghütten sind von den Alpweiden des Lavizzaratals nicht wegzudenken. Mit den von Vorfahren liebevoll handgefertigten Steinmauern, Holzbalken und Dächern aus Schieferplatten sind sie das Herzstück jeder Alpweide! Aber immer mehr Cascine sind vom Zerfall bedroht. Wir wollen sie retten - denn der Erhalt der Cascine bedeutet die Wahrung einer einmaligen Tessiner Kultur und die Wiederbelebung einer traditionsbewussten Landwirtschaft! mehr erfahren
GEBIRGS- UND WANDERWEGE
Hoch aufragende Berge, wilde Bäche, tiefe Schluchten und tosende Wasserfälle! Mystische Kastanienwälder, idyllische Bergdörfer und von lauschigen Wäldern umgebene Alpweiden mit geschichtsträchtigen Alphütten! Ein Wanderparadies für Naturliebhaber! Doch leider sind viele Gebirgs- und Wanderwege kaum mehr begehbar. Deshalb ist die Instandsetzung von Wegen dringend notwendig, um den Zugang zu den Alpweiden und die unvergleichlichen Wandermöglichkeiten zu sichern! mehr erfahren
Einführung zum Projekt Alpe della Bèdu

Robuste Bauernhäuser und intakte Ställe auf den drei Hochalmen der Alpe della Bèdu beherbergten vor Jahrhunderten Bauern, die fruchtbare Weiden kultivierten! Heute sind fast alle Gebäude zerfallen und der Wald breitet sich immer mehr aus - eines der eindrücklichsten Zeugnisse lokaler Tradition und landwirtschaftlicher Alpnutzung wird unaufhaltsam überwuchert…
Wir wollen eine der Hochalmen retten, um abenteuerlustigen Wanderern ein unvergessliches Erlebnis in diesem kulturträchtigen Alpengebiet mit antiken Pfaden zu ermöglichen! Ein renoviertes Bauernhaus soll als Schutzhütte mit Schlaf- und Verpflegungsmöglichkeit dienen - als Wanderbijou auf der Entdeckungsreise in eine unglaublich schöne Bergwelt!

mehr erfahren
Melden Sie sich für ein Newsletter an: