Unser Bericht zu Handen der Eidgenössischen Stiftungsaufsicht in Bellinzona informiert umfassend über unsere Geschäftsführung seit der Stiftungsgründung.

Geschäftsführung 2005

Im Jahre 2005, als wir unsere Stiftung gründeten, verzeichneten unsere Stiftungsbücher trotz den vielen Aktivitäten nur wenige Kontobewegungen, da die Stiftungsratsmitglieder Bareinlagen und Naturalleistungen in Form ehrenamtlicher Arbeiten leisteten. Parallel zur Stiftung gründeten wir zum Zweck der Mittelbeschaffung den Verein Associazione Lavizzara, weshalb dessen generierte Gelder in unseren Stiftungsbüchern als Spenden ausgewiesen sind.

Geschäftsführung 2006

Im November 2006 wurden die touristischen und agrarwirtschaftlichen Studien regionalen und kantonalen Behörden sowie Vertretern öffentlicher Einrichtungen des Lavizzaratals vorgestellt. Zudem erklärte unser Stiftungsrat seine Ziele und semiprofessionelle Rolle als Koordinator verschiedener Projekte lokaler Vereine. Kurz danach genehmigte der Gemeinderat einen Kredit für eine Studie zur regionalen Weiterentwicklung, die wir Ingenieur Guiliani in Auftrag gaben.

Geschäftsführung 2007

In Erwartung der Studienergebnisse verlangsamten sich 2007 die Stiftungsaktivitäten. Darüber hinaus war ein Kredit für die Weiterführung der Machbarkeitsstudie vom Gemeinderat abgelehnt worden. Wir erhielten jedoch Zuschüsse von der Sektion für wirtschaftliche Förderung und von der Gemeinde Lavizzara, für welche wir aufgrund ihres Interesses an einer Stiftungsbeteiligung eine Kommission für das Projekt Alpe Serodano schufen. Mit Peccia regelten wir die Verwaltung der Alpe Serodano und die Mittelbeschaffung für die Kirche San Antonio Abate.

Geschäftsführung 2008

2008 planten wir die Umsetzung des Projekts für die landwirtschaftliche und touristische Förderung der Region Poncione di Braga als Teil des sozioökonomischen Entwicklungskonzepts „Vivere in Lavizzara“: Nach den Gebäuden sollte die von Jurji Patocchi gespendete Schwebebahn restauriert werden. Die Zusammenarbeit mit der Asscociazione Lavizzara war 2008 sehr erfolgreich, da wir dem Verein bei seinengewinnbringenden Tätigkeiten verwaltungstechnisch helfen konnten. Zudem unterstützten wir lokale Unternehmen, indem wir in den Langlauf-Sport investierten. Die Spendenkampagne für die Kirchensanierung in Peccia gaben wir der Alnovis aus Horw in Auftrag.

Geschäftsführung 2009

Aufgrund der zunehmenden Verwaltungsarbeiten und der aufwendigen Projektierung für die Kirchenrenovierung in Peccia mussten wir 2009 unser Sekretariat aufstocken. Auch dieses Geschäftsjahr war geprägt von der hervorragenden Zusammenarbeit mit der Associazione Lavizzara, welche der Stiftung dank neuer Mitglieder Umwelt- und Machbarkeitsstudien für Sanierungsarbeiten auf der Alpe Serodano finanzieren konnte.

Geschäftsführung 2010

2010 erfolgte die fristgerechte Sanierung der Kirchengebäude in Peccia, für welche unsere Stiftung durch die Spendenkampagne der Alnovis über die Hälfte der Gesamtinvestition generiert hatte! Darauf folgte die Mittelbeschaffung für die Gebäudesanierung auf der Alpe Serodano und der Corte di Fondo. In Bezug auf das Projekt Poncione di Braga bemühten wir uns um die erforderlichen Agrarsubventionen von der Sektion Landwirtschaft und setzten uns für die Bekanntmachung und Förderung der regionalen Legitimation ein.

Geschäftsführung 2011

Um das Projekt voranzutreiben, kontaktierten wir 2011 kantonale und öffentliche Einrichtungen für die Planung und Finanzierung. Im selben Jahr konnten wir mit den Instandsetzungsarbeiten auf der Alpe die Serodano und auf der Corte die Fondo beginnen. Des Weiteren unterstützten wir in Zusammenarbeit mit einer Stiftung aus Brontallo ein neues Projekt für ein Gebäude auf der Alpe di Schingiüra, für welches wir lokale Handwerker berücksichtigten.

Geschäftsführung 2012

2012 planten wir die Restaurierung zweier Gebäude auf der Alpe Serodano und auf der Alpe Paraula. Zudem förderten wir das innovative, preisgekrönte Pilotprojekt „Valle Maggia Bici Bike & Elektroauto“ und die Erneuerung der Skipiste in Piano di Peccia, womit das Konzept zur Diversifizierung der Fördertätigkeiten für Tourismus-Projekte eine bedeutende Entwicklung erfuhr.

Geschäftsführung 2013

Dank der erfolgreichen Spendenkampagne und den Fonds-Beiträgen konnten wir 2013 mit den Instandsetzungsarbeiten auf der Alpe Paraula und auf dem Corte del Piatto beginnen. Auch für das Projekt „Valle Maggia Bici Bike & Elektroauto“ öffneten sich dank der vielversprechenden ersten Phase neue Türen. Leider mussten wir die Schwebebahn wegen neueren Sicherheitsvorschriften zurückgeben, doch dem Beschluss einer Spendenkampagne für die Instandsetzungsarbeiten der Skipiste von Piano di Peccia stand nichts im Wege. Ausserdem gaben wir der Alnovis die Einrichtung einer Website in Auftrag, da diese heutzutage unverzichtbar ist, um Projekte bekannt zu machen, Spendengelder zu generieren und über die Entwicklungen zu informieren.

vollständigen Bericht lesen
Melden Sie sich für ein Newsletter an: